Die Milchlüge

Ich erhielt heute von einem Netzwerkpartner einen Hinweis auf diesen Vortrag und habe ihn mir komplett angesehen. Da ich selbst eine Laktoseintoleranz habe, waren die Informationen für mich von großem Interesse. Kann es wirklich sein, dass die Milch an allem Schuld ist? Gehört Käse wirklich in den Müll? Dieser Professor ist nicht unumstritten. Kann man die Ergebnisse seiner Forschung in Sachen Milch ernst nehmen? Wie denkt ihr darüber?

Teil 1:

Teil 2:

Teil 3:

Teil 4:

Teil 5:

Teil 6:

Teil 7:

Teil 8:

Teil 9:

Teil 10:

Teil 11:

Diesen Artikel mit anderen teilen : Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • XING
  • Google Bookmarks
  • Facebook
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Live-MSN
  • MySpace
  • Webnews
  • Print
  • email

Über Ricarda

Gründerin und Leiterin der Mobbing-Zentrale, Parteilose Kandidatin für die Bürgerschaftswahl Hamburg 2013
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Die Milchlüge

  1. Ricarda sagt:

    Hallo Barbara,

    da kann man nur gratulieren. Gesunde Kinder sind ja heute eher die Ausnahme. Hoffentlich behält deine Tochter diese Ernährung bei, auch, wenn sie mal aus dem hause ist.

  2. Barbara sagt:

    Hallo Ricarda,
    ich habe mir noch nicht alles angesehen, aber das, was ich gesehen habe klingt sehr interessant und auch gut fundiert.
    Meine eigenen Erfahrungen mit Milch gehen in die selbe Richtung. Meine Tochter ist komplett ohne Kuhmilch aufgewachsen, trotz aller Unkenrufe. Sie wurde „nur“ ein ganzes Jahr gestillt. Heute ist sie mit 13 Jehren bereits größer als ich, fast nie krank und Allergien oder Autoimmunkrankheiten kennen wir nicht…im Gegensatz zu vielen anderen.
    Viele Grüße aus Tübingen
    Barbara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.